micha

Hallo Leutle, also ich bin Michael Spitz Jahrgang 1960 komme aus St.Georgen im Schwarzwald (Deutschland). E-Bass spiele ich seit 1973 nach dreijährigem Kontrabassspiel in einer Stadtkapelle war es mir vergönnt auf den E-Bass umsteigen zu dürfen und darauf Unterrichtet zu werden.

Ab 1977 war es endlich soweit das erlernte in diversen Hobbybands aus der Region einzusetzen. Anfangs in verschiedenen Tanzkapellen um ein wenig Geld für Equipment zu verdienen. Ab 1980 habe ich dann meine Leidenschaft für Gitarrenlastige Rockmusik mit schönen 2 stimmigen Gitarren-Solis entdeckt und mit der Rockband „Greyhound“ in 3 Jahren etliche Gigs und regionale Open Airs gespielt.

Nach der Bandauflösung fand sich auch bald eine neue Herausforderung. Die „Nightstars“, sie waren zu dieser Zeit die angesagteste Partyband im Schwarzwald und dementsprechend gut gebucht. Aber was für mich interessanter war, war ihr begnadeter französischer Profi-Gitarrist der es auch als Bandleader immer verstand das Letzte aus den Musikern herauszukitzeln ohne sie dabei zu überfordern. Von ihm habe ich spielerisch ne ganze Menge Tipps und Tricks erlernen können die ich noch heute sehr oft gebrauchen kann. Nach 4 gemeinsamen Jahren zog es eben diesen Profi wieder auf ein Kreuzfahrtschiff und die Band löste sich bald danach auf.

Ein halbes Jahr später hatte ich den Drang mal „etwas anderes zu spielen“ also wieso nicht mal ne Bluesformation gründen? Es enstand die Fritz Spitz Bluesband deren Sänger und Gitarirst kein geringerer war als das Villinger Bluesmonster Ede Schnurr (Gitarrenlehrer). Das ging dann Monate später mit den Lokalmatadoren der Bluesszene so richtig ab.

In dieser Besetzung hatte ich das Vergnügen internationale Jazz-Musiker kennenzulernen wie Budda´s Gambler, Chris Barber, Eberhard Wagner, Bo Diddley die beim VS-Swing-Jazzfestival spielten. Wir hatten das große Glück am Sonntag als Lokalband im Programm beim abschließendem Jazzbrunch agieren zu dürfen und dabei einmal mit Budda gemeinsam ein Set spielen zu dürfen. Nach 3 Jahren haben sich dann aus beruflichen Gründen Schlagzeuger und Keyboarder von der Band getrennt was letztendlich auch die Band auflöste.

Irgendwann nach längerer Abstinenz war da wieder eine Anfrage von der Top 40 Band „Surprise“ mit denen ich 6 Jahre lang Galas, Feste,Betriebsfeiern ect spielte, aber nebenbei als Ausgleich auch immer etwas Swing-Jazz mit den „Hot Potatoes“machte um ein bisschen Abwechslung zu haben.

Ab 1986 wars die Formation LUCCA bei der ich zu selbstkomponierten Pop-Rock und Soul Songs den Bass spielte 5 Jahre lang bis sich die Band auflöste.

Ab 1996 spielte ich dann in der Coverrockband „No Limit“ die bis 2007 im Dezember erfolgreich aktiv war und jetzt wieder seit 2010 sporadisch für Specialevents wiederbelebt wird. (www.no-limit-music.de).

Nach mehrmaliger Aushilfe als Basser bei der Soulband Blue Eyed Soul www.blue-eyed-soul.de und bei den Roverball Allstars (Partyband) Tom Hazy (Britpop) www.tom-hazy.com bin ich derzeit Basser bei Flashpoint www.flashpoint-music.de

Email: micha@rockin-vibes.de

Scroll Up